Veranstaltungen – Brustzentrum Emscher-Lippe hautnah

„Brustzentrum Emscher-Lippe hautnah“: Experten geben Auskunft

Brustkrebs ist mehr als ein Knoten in der Brust. Er ist eine Erkrankung, die den ganzen Menschen, seine Angehörigen und Partner betrifft – die das ganze Leben verändert.

Am 20. Oktober 2007 organisierte das zertifizierte Brustzentrum Emscher-Lippe, ein städteübergreifender Verbund von mehr als hundert Spezialisten, den ersten Patientinnentag zum Thema Brustkrebs. Betroffene, Angehörige und Interessierte hatten die Möglichkeit, sich über neue Entwicklungen in der Tumortherapie zu informieren und sich persönlich beraten zu lassen.

In Vorträgen, Workshops und individuellen Gesprächen zu wichtigen Themen rund um die Erkrankung ging es um

  • Diagnose- und Therapiemöglichkeiten im Brustzentrum Emscher-Lippe,
  • den aktuellen Wissensstand über Brustkrebs und seine Behandlung – auch in fortgeschrittenem Stadium,
  • die Ergebnisse neuer Studien,
  • Brustkrebs und Persönlichkeitsentwicklung,
  • soziale Beratung,
  • Reha-Maßnahmen,
  • Physiotherapie,
  • Sport und Ernährung,
  • Angebote der Selbsthilfegruppen,
  • Hilfsmittel und Kleidung aus dem Sanitätshaus,
  • Perücken und Make-Up

Auf fast 1.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche im stadt.bau.raum, Gelsenkirchen (ehemals Zeche Oberschuir) präsentierten sich Gynäkologen, Onkologen, Radiologen, Strahlentherapeuten, Psychotherapeuten, Sozialarbeiter, Ernährungsberater, Fachleute aus dem Bereich der REHA, der Pflege und der Physiotherapie, der Sanitätshäuser und Selbsthilfegruppen in Vorträgen, Ständen und Aktionen. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch kulturelle Beiträge. Gleichzeitig wurde ein Fachsymposium für
niedergelassene Ärztinnen und Ärzte angeboten.

Der Patientinnentag „Brustzentrum Emscher-Lippe hautnah“ wird in Zukunft in regelmäßigen Abständen an unterschiedlichen Orten veranstaltet.

Das Brustzentrum Emscher-Lippe steht für die wohnortnahe Versorgung von Brustkrebspatientinnen auf dem derzeit höchsten Niveau und bestem Kenntnisstand. Hierzu haben sich das Marienhospital Gelsenkirchen, das Sankt Marien-Hospital Buer, die Evangelischen Kliniken Gelsenkirchen, das St. Elisabeth-Krankenhaus Dorsten, das Pathologische Institut Gelsenkirchen und das St. Josef-Hospital Gelsenkirchen-Horst zusammengeschlossen.
Die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit der verschiedenen Fachrichtungen sorgt dafür, dass die Spezialisten ihr Wissen für jede einzelne Patientin bündeln und so die bestmögliche Therapie anwenden können. Unnötige Operationen werden vermieden.
Aufgrund der umfassenden Ausstattung des BZEL stehen alle derzeit wichtigen Verfahren schnell und mit der geringsten Belastung für die Patientinnen zur Verfügung. Diagnostik und Therapie werden im BZEL in Videokonferenzen besprochen, so dass für jede einzelne Patientin die Kompetenz aller Beteiligten
eingesetzt werden kann.

Weitere Informationen zum Brustzentrum Emscher-Lippe unter www.brustzentrum-emscher-lippe.de und in jedem der beteiligten Standorte.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.